Verkehrsunfall A1

Am Pfingstmontag wurden die Kameraden der FF Kirchstetten Markt um 00:50 Uhr zu einer vermutlichen Menschenrettung gerufen.

Auf der A1 kam es im Bereich der Auffahrt St. Christophen zu einem Verkehrsunfall.

Ein Lenker eines BMW kam ins Schleudern und krachte in den Straßengraben.

Er kam in entgegengesetzter Fahrtrichtung zum Stillstand.

Die Frontpartie war stark beschädigt, beide Vorderachsen waren abgerissen.

Beim Eintreffen von Rüst Kirchstetten war die Polizei vor Ort und sicherte bereits die Unfallstelle ab. Zwei junge Männer saßen im Unfallwagen.

Die Beamten der API Altlengbach gaben aber sofort Entwarnung.

Keine eingeklemmten und beide augenscheinlich nicht verletzt.

Aufgrund des intensiven Niederschlags blieben sie lieber im Trockenen.

Die FF Kirchstetten wartete noch bis zum Eintreffen der FF Neulengbach, die die Fahrzeugbergung übernahm, und rückte wieder ein.

 

Im Einsatz standen.

FF Kirchstetten Markt

FF Neulengbach Stadt

API Altlengbach

Rotes Kreuz

NEF

Weitere Fotos und Bericht unter

 

ff-neulengbach.at

Brandeinsatz B2

Die Feuerwehren Kirchstetten, Ollersbach, Unterwolfsbach und Totzenbach wurden am 26. April gegen 21 Uhr nach Ollersbach, genauer gesagt nach Schönfeld, zur dortigen Sportanlage gerufen.
Die Alarmierung lautete auf Zimmerbrand - Brand einer Sauna.
Im Regenerationsbereich der Sportler kam es während eines Saunagangs zu einer Rauchentwicklung im inneren der Sauna. Vermutet wird ein elektrischer Defekt.
Seitens der Feuerwehr wurde die Beplankung demontiert und der gesamte Bereich mit der Wärmebildkamera kontrolliert.
Nachdem Gewissheit herrschte, dass keinerlei Gefahr einer erneuten Entzündung mehr vorhanden war, konnten alle Kräfte wieder einrücken.
Zusätzlich zu den Wehren waren noch der Rettungsdienst und die Exekutive anwesend.
Weitere Infos unter https://ollersbach.at/

Verkehrsunfall

19. April. gegen 14:30 Uhr wurde die Feuerwehr Kirchstetten auf die L129 zu einer Fahrzeugbergung gerufen.
Ein Pkw versuchte einen Sattelzug zu überholen und dürfte dabei ein entgegenkommendes Fahrzeug übersehen haben.
Alle drei Fahrzeuge touchierten nebeneinander und kamen auf der Verkehrsfläche und einem Radweg zum Stillstand.
Es entstand an allen drei Fahrzeug Sachschaden.
Während der Aufräumarbeiten kam es zu einem leichten Auffahrunfall zwischen zwei Pkw's, die am Unfallgeschehen vorbeifuhren.
Diese benötigten aber keine Hilfe seitens der Feuerwehr.
Die FF Kirchstetten konnte sich nach gut einer halben Stunde wieder Einsatzbereit melden.

Brandeinsatz Doppel

Um 20:01 wurde die Feuerwehr Kirchstetten am 14. April nach Doppel zu einem Kleinbrand gerufen.
Hinter einem Haus brannte ein Haufen aus zerkleinertem Holz.
Gemeinsam mit der Feuerwehr Totzenbach wurde der Haufen gelöscht, zerrissen und danach noch mit Wasser durchnässt.
Die Kräfte der FF Kirchstetten konnten sich nach gut einer Stunde wieder Einsatzbereit melden.
Im Einsatz standen:
FF Kirchstetten Markt mit TLFA, KRFA-B und insgesamt 20 Mitgliedern
FF Totzenbach mit 2 Fahrzeugen
Exekutive mit einem Fahrzeug

Technischer Einsatz

In der Nacht des 2. April wurde die Feuerwehr Kirchstetten, von der Polizei, zu einer technischen Hilfeleistung gerufen.
Ein Autofahrer fuhr, aus noch unbekannter Ursache, bei winterlichen Fahrbahn Verhältnissen frontal in den Eingangsbereich eines Friseursalon.
Dabei wurde der Außenbereich sowie die Eingangstüre massiv beschädigt.
Seitens der Feuerwehr wurde mit den Besitzern das nahe Umfeld gereinigt, - ein Gehsteig führt vor dem Lokal vorbei -, und die Tür notdürftig mit Holzplatten verplankt um die Verletzungsgefahr zu minimieren und einen Schutz gegen die Witterung zu bieten.

Brandeinsatz B2

Am Montag dem 28. März wurden die Freiwilligen Feuerwehren, Kirchstetten, Totzenbach, Ollersbach und Unterwolfsbach zu einem Waldbrand auf die Gugl gerufen.
Beim Anrücken der ersten Kräfte konnte bereits ein Waldbrand ausgeschlossen werden, da ein Kamerad kurz vor der Alarmierung am Einsatzort zugegen war und diesen als Flurbrand identifizierte,
jedoch die Gefahr des Übergreifens auf einen angrenzenden Wald gegeben war.
Ein Landwirt führte  Arbeiten mit einer Egge auf einer Wiese durch wobei sich das trockene Gras entzündete.
Die Feuerwehren konnten den Flurbrand sehr rasch unter Kontrolle bringen und ihn im Endeffekt vollständig Löschen.
Der Einsatz konnte nach ca. einer dreiviertel Stunde beendet werden.

Hornissennest

Am 18.02. wurde der Kommandant telefonisch über ein Hornissennest das über einer Garage im Dachbereich verbaut war verständigt.

Da die Anwohnerin auch schon mehrmals gestochen wurde galt Gefahr im Verzug und einige Kameraden rückten zur Beseitigung des Hornissennestes aus.

Das Nest wurde fachgerecht aus dem Dachbereich in einem Stück entfernt und in einem nahegelegen Waldstück umgesiedelt so das keine Gefahr davon ausging.

Brandeinsatz B3

Am Sonntag den 30. Jänner, wurde die FF-Kirchstetten zu einem B3 Brand nach Reith (Böheimkirchen) gerufen.

Ein Atemschutztrupp der FF-Kirchstetten öffnete das Dach und der Rest der Mannschaft wartete auf Abruf im Tank- und Rüstfahrzeug.

Nach einer Stunde konnte wir wieder einrücken. 

Verkehrsunfall

Am Mittwoch den 19. Jänner, wurden die Feuerwehren Böheimkirchen und Kirchstetten zu einem Verkehrsunfall, zwischen Bauland und Sichelbach, gerufen.

Ein Traktorfahrer kam aufgrund eines medizinischen Vorfalls auf die Fahrbahnmitte und rammte eine Straßenlaterne sowie ein Verkehrsschild, welche sich auf einer Verkehrsinsel befanden.

Einige Augenblicke darauf ereignete sich an der gleichen Stelle ein weiterer Unfall.

Die L 129 musste für ca. eine Stunde gesperrt werden und wurde über einen Bahnbegleitweg umgeleitet.

Der Traktor wurde von Seiten der FF Kirchstetten entfernt und der Pkw von den Kameraden aus Böheimkirchen.

Für die fachgerechte Demontage der Straßenlaterne wurde eine Fachfirma angefordert.

Lob kam vom Kommandant der FF Kirchstetten für die gewohnt gute Zusammenarbeit mit der FF Böheimkirchen und der Exekutive.

 

Die FF Kirchstetten konnte sich nach gut einer Stunde wieder einsatzbereit melden.

 

Im Einsatz standen:

FF Kirchstetten

FF Böheimkirchen

Polizei

Rettungsdienst

Fa. Brandstetter

 

Sturmschaden

Wie viele andere Feuerwehren wurde auch die FF Kirchstetten Markt zu Sturmeinsätzen am 17. Jänner gerufen.

 

Eine Gartenhütte drohte vom Sturm weggeweht zu werden. Sie wurde bis zum Eintreffen der Feuerwehr von Anrainern mit Körperkraft am Boden gehalten und anschließend von den Kameraden zerlegt und in einen privat zur Verfügung gestellten PKW verstaut.

 

Anschließend meldeten sich mehrere Anrufer, dass eine Baustellenabsperrung eine Straße blockiert.

Diese wurde wieder an ihren angestammten Platz gestellt und durch zusätzliche Ballaste beschwert, um dem Wind stand zu halten.

Nach etwa eineinhalb Stunden konnte sich die Feuerwehr wieder einsatzbereit melden.