Verkehrsunfall auf der A1

Am 18. März gegen 16:24 Uhr wurde die FF-Kirchstetten-Markt gemeinsam mit der FF-Neulengbach zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf die A1 Richtungsfahrbahn Salzburg alarmiert. Am Einsatzort konnte Entwarnung gegeben werden, es war keine Person eingeklemmt. Seitens der FF-Kirchstetten wurde mit der Autobahnpolizei und der FF-Neulengbach das weitere Vorgehen abgeklärt und wieder ins Feuerwehrhaus eingerückt. Aufgrund der gegebenen Corona Situation musste während der Anfahrt geeignete Schutzmaßnahmen getroffen und die persönliche Schutzausrüstung erweitert werden.

Sturmschaden

Am 24.02.20 um 05:24 Uhr wurde die FF-Kirchstetten-Markt zu einem Sturmschaden in Kirchstetten, Weinheberstr. 36 alarmiert.

Sturmtief Yulia verschonte auch Kirchstetten nicht. Bereits in der Nacht auf Montag konnte man aufgrund der Intensität des Sturmes erahnen, dass mit Schäden zu rechnen sein wird. Trotz heftigster Böen von Yulia kam es erst um kurz vor halbsechs Uhr Früh zu einem Einsatz der FF Kirchstetten Markt. Eine große Fichte konnte dem enormen Druck nicht mehr standhalten und entwurzelte. Laut Alarmierung rückte die Feuerwehr zu einem "Baum über Straße" aus, doch sollte sich nach Eintreffen der ersten Kräfteherausstellen, dass auch ein PKW darunter begraben lag. Folglich wurde seitens eines Kameraden mit seinem Forsttraktor ausgerückt, um eine möglichst schonende Bergung durchführen zu können. Ohne weitere Schäden anzurichten, konnte das Fahrzeuggeborgen werden. Trotz allem dürfte es sich um einen Totalschaden handeln. Seitens der FF Kirchstetten wurde der Baum für den weiteren Abtransport zerteilt und neben der Fahrbahn abgelegt, sowie die Straße gesäubert.

Sturmschaden

Am 04.02.20 um 10:47 Uhr wurde die FF-Kirchstetten-Markt zu einem Sturmschaden in Kirchstetten, Eichbergstraße 1 alarmiert.

Fahrzeugbergung

Am 22.01.20 um 13:48 Uhr wurde die FF-Kirchstetten-Markt zu einer Fahrzeugbergung in Sichelbach alarmiert.

Ein Pkw blieb auf sehr weichem Untergrund hängen und drohte in den Acker abzurutschen.

Zur Bergung wurde ein Traktor angefordert da das Tanklöschfahrzeug für diesen Untergrund zu schwer war.