1879

Mit einer alten Druckspritze (Kastenspritze) im Wert von damals 100 Gulden, wurde 1879 nach der Gründung der Wehr die Feuerwehr-tätigkeit begonnnen. Allmählich wurden Uniformen und Geräte nachgeschafft, darunter 30 Stück Helme, 30 Röcke, 6 Gurte mit Karabiner, sowie 12 Stück ohne Karabiner, 18 Steigerbeile, 3 Stück Dachsteckleitern und 2 Signalhörner.

1891 bzw. 1897

Am 14. Juni 1891 wurde von der Firma Josef Hekele eine Saug- und Handdruckspritze samt 100m Schläuche und 4 Saugschläuche um 950 Gulden gekauft. Darauf folgten 13 Mäntel und 1897 die Anschaffung eines Mannschaftswagens.

1905

Im Jahr 1905 sah sich die Wehr gezwungen, eine neue Hydrophorspritze mit 50m Schlauch von der Firma Cermak anzukaufen. Ebenso wurden 140m Hanfschläuche und eine Anstellschiebeleiter angeschafft. Mit der Gründung der Filiale in Sichelbach im Jahre 1907 wurde die Einsatzbereitschaft und Schutz der Ortschaft weiter verbessert.

1921

Aufgrund mangelnder Aufzeichnungen in der Feuerwehrchronik, bedingt durch die Kriegswirren des 1.Weltkrieges, können wir in diesem Rückblick erst wieder 1921 fortsetzten.

In diesem Jahr musste die Wehr zu mehreren Bränden ausrücken. Am 18. März in Hinterberg, am 23. April in Böheimkirchen und am 25. Juli zu einem Waggonbrand in Kirchstetten.

1929

Die Jahre vergingen bis 1929, wo die Feuerwehr Kirchstetten mit einem Mannschaftsstand von 25 Mann unter ihrem damaligen Haupt-mann Franz Gruber, Schuhmachermeister, am 18.August ihr 50 jähriges Gründungsfest feierte.

1934 bzw. 1935

Drei Ausrückungen zu Brände gab es 1934/35, bei Lippmann, Kübel (Moosegg) und Wöhrer (Kreith), ferner beteiligte sich die Kamerad-schaft am Bezirksfeuerwehrtag 1931 in Ollersbach und 1935 in Unterwolfsbach, weiters konnte die Feuerwehr durch die Teilnahme an der Installationsfeier des Herrn Pfarrers Leopold Hofer dieses Fest verschönern.Mit der Unterstützung der Gemeinde unter Bürgermeister Franz Öllerer war der Ankauf und die Einweihung eines neuen Rosenbauer Aggregates samt Schläuchen um den Preis von ATS 4.465.- im Frühjahr 1935 wieder ein weiterer großer Fortschritt in der technischen Ausrüstung der Wehr. Im selben Jahr wurde ein Bespannwagen für die neue Pumpe um ATS 450.- von Schmiedemeister Herrn Johann Ebersberger erworben.

Durch den 2.Weltkrieg wurden viele Feuerwehrkameraden aus unseren Reihen gerissen und unheilbarer Schaden angerichtet. Eine Protokollniederschrift gezeichnet vom damaligen Kommandanten Herrn Ferdinand Mündl ist zu entnehmen, sodass beim Durchzug der russischen Kampftruppen sämtliche Geräte und Fahrnisse der Feuerwehr entwendet oder vollkommen zerstört wurden.

Das Feuerwehhaus selbst diente als Pferdestall für die Kriegstruppen. Die Feuerwehr war nicht einsatzfähig, so musste man sich nach den ärgsten Kriegswirren Gedanken um den Aufbau der Wehr machen.

1946, 1949 bzw. 1950

So geschah es, dass sich am 30 November 1946 die Männer der Wehr wieder zur Konstituierung und Neuwahl des Kommandos entschlossen. Bereits 1947 wurde der Beschluss verwirklicht, ein neues Rosenbauer Aggregat anzuschaffen, somit erfolgte 1949 der Kauf des 1.Feuerwehrautos, Type Dodge Militärgeländewagen. Die Filiale in Sichelbach konnte 1950 mit dem Erwerb einer Kernreuther-Pumpe wieder einsatzbereit gemacht werden, dafür verzichtete man vorläufig auf Uniformen und Monturen.

1954, 1957 bzw. 1959

Am 8. August 1954 konnte die inzwischen wieder voll ausgerüstete Wehr ihr 75 jähriges Bestehen, verbunden mit einem Bezirks-feuerwehrtag, feiern. Das 50 jährige Gründungsfest mit Feldmesse, Platzkonzert und Schauübung veranstaltete die Feuerwehrfiliale Sichelbach am 7 Juli 1957. Zum ersten Mal beteiligte sich die Wehr mit einer Gruppe bei den Landesbewerben 1959 in Herzogenburg. Im selben Jahr wurde das 80 jährige Gründungsfest in Kirchstetten abgehalten.

1960, 1963 bzw. 1965

1960 erfolgt die Anschaffung einer Alarmsirene, und ein Jahr später wurde ein neues VW 750 Automatik Aggregat samt Anhänger gekauft. Bei den Landesbewerben in Krems konnte die Wehr in einer Altersgruppe das FLA in Bronze erreichen. 1963 startete die erste Gruppe erfolgreich um Silber bei den Landesbewerben in Scheibbs. Neben verschiedenen Lehrgangsbesuchen und Fachkursen der Kameraden wurde 1965 erstmalig von 2 Kameraden Maron Alfred und Dorn Johann das FLA in Gold erkämpft.

1968

Ein Kleinlöschfahrzeug (Ford Transit) sowie verschiedene notwendige Geräte und Schlauchmaterial wurden 1968 um über

ATS 100 000.- gekauft.

1971 bzw. 1977

Neben unzähligen Ausrückungen zu Bränden, technischen Hilfeleistungen, Leistungsbewerben und auch feierlichen Anlässen, sei auch der Tankwagenunfall am 10.12.1971 auf der nahe liegenden Autobahn, sowie der Öl-Katastropheneinsatz im November 1977 bei der ÖBB in Kirchstetten, der viele Stunden beanspruchte, erwähnt.

1978

Da das alte FF-Haus aus allen Nähten platzt, wird in der Mitgliederversammlung beschlossen ein neues FF Haus zu bauen und ein gebrauchtes TLF 2000 von der Feuerwehr Ybbs/Donau anzukaufen und 1979 bei der 100 Jahrfeier einzuweihen.Von der Gemeinde Kirchstetten wird auf der „Hahnwiese“ ein Baugrund zur Verfügung gestellt. Im Winter wird noch Bauholz geschlagen, welches von den Bauern von Kirchstetten der Feuerwehr gespendet wird. Im Frühjahr wird mit dem Rohbau begonnen. Im Herbst als der Rohbau fast fertig ist verstirbt unser Kommandant BI Heiss Hermann ganz unerwartet im 41 .Lebensjahr bei einem Arbeitsaufenthalt in Polen. Die Feuerwehr steht urplötzlich ohne Führung da. Darauf hin übernimmt unser Ehrenkommandant und Vizebürgermeister Enzinger Josef noch einmal die Führung in der Wehr bis zu den nächsten Neuwahlen 1981.

1979

Die FF Kirchstetten feiert ihr 100 jähriges Jubiläum verbunden mit der Einweihung des TLF 2000 Steyr 480, dem Abschnitts-feuerwehrtag im GH Seitz und den Abschnittsleistungsbewerben beim Feuerwehrhaus in Kirchstetten. Die FF Kirchstetten tritt mit 2 Gruppen zu den Bewerben an. Beim Abschnittsfeuerwehrtag erhalten das Verdienstzeichen III Klasse HBM Köstler Josef, V Dorn Johann, OLM Maron Alfred, LM Hauke Josef und LM Erber Karl. Die Florianiplankette erhalten Herr Binder Johann, Herr Steinwald Kurt, Heiss Erna (Fahrzeugpatin) und Kickinger Christine.Frau Erna Heiss, die Gattin unseres verstorbenen Kommandanten übernimmt die Patenschaft des TLF 2000 Steyr 480 und Frau Maria Anzenberger spendet eine Fahne und wird Fahnenpatin der FF Kirchstetten.

1980

Durch die Trockenheit muss die Feuerwehr sehr viele Wassertransporte durchführen. Es fällt auch eine größere Pumpenreparatur beim TLF 2000 im Wert von ATS 45000.- an.

1981

Bei der Jahreshauptversammlung wurde OLM Maron Alfred zum Kommandanten gewählt, sein Stellvertreter ist HBM Josef Köstler, Verwalter bleibt Dorn Johann und Schriftführer wird Stengl Fritz. Weiters wurden 3 Pressluftatmer der Type Dräger DA58/1600 angekauft.

1982

Ankauf von einem Fahrzeugfunkgerät in KLF Ford Transit.

1984

Maron Alfred und Binder Johann treten als erste erfolgreich zum Funkleistungsabzeichen in Bronze an. Mandl Karl erhält das Verdienstabzeichen III.Klasse, vom NÖ Landesfeuerwehrverband überreicht.

1985

Bestellung des KRF und des TLFA 4000, das KRF Ford Transit wird auch heuer noch geliefert und angekauft.

1986

Bei der Mitgliederversammlung wird Maron Alfred wieder zum Kommandanten gewählt, Kommandantstellvertreter wird Stengl Friedrich, Dorn Johann bleibt weiter Verwalter und Heiss Hermann wird Schriftführer.Heuer wird das TLFA 4000 Steyr 791 geliefert. Zum Gartenfest werden alle 2 Fahrzeuge von GR Pfarrer Rudolf Malzer eingeweiht und gesegnet. Fahrzeugpatin von KRF ist Frau Emilie Kainrath und Fahrzeugpatin von TLFA 4000 ist Frau Renate Chahrour. Weiters wurden 2 Fahrzeugfunkgeräte und 1 Hand-funkgerät und eine Mast Schmutzwasserpumpe angekauft. Das Funkleistungsabzeichen in Silber erwerben heuer die Kameraden Holzapfel Peter, Binder Johann und Maron Alfred. Weiters mussten wir auch unseren beliebten Gemeinde- und Feuerwehrarzt

Dr. Samir Chahrour zu Grabe tragen. Bei der Mitgliederversammlung wird Stengl Fritz zu Kommandantstellvertreter gewählt und Heiss Hermann wird Schriftführer. Nach einem Jahr übernimmt Holzapfel Peter die Funktion des Schriftführers von Heiss Hermann.

1987

Es wird eine Funksirenensteueranlage und eine neue Sirene angekauft und am Feuerwehrhaus montiert. Die alte Sirene bleibt weiter bestehen beim Hause Maron. Somit ist die Feuerwehr Kirchstetten seit 1987 über den Notruf 122 von St.Pölten aus erreichbar. Die Kameraden Gritsch Gerhard, Holzapfel Peter und Maron Alfred treten zum Feuerwehrleistungsabzeichen in Gold an und erhalten dieses. Maron Alfred kann auch das Funkleistungsabzeichen in Gold erfolgreich ablegen. Holzapfel Peter übernimmt von Heiss Hermann die Agenden des Schriftführers.

1988

Das Ortsgebiet von Kirchstetten wird ab heuer an die Nösiwag Ortswasserleitung angeschlossen, damit wird die Feuerwehr bei der Wasserversorgung der Bevölkerung sehr entlastet. Weiters wurde der Zubau des Gerätehauses mit integriertem Schlauchturm in Angriff genommen, damit für alle drei Fahrzeuge genügend Platz ist.

Kamerad Binder Johann und Dill Johann erwerben das Feuerwehrleistungsabzeichen in Gold und Binder Johann und Holzapfel Peter erwerben auch das Funkleistungsabzeichen in Gold. Dr. Rudolf Burg wird durch das Landesfeuerwehrkommando zum Feuerwehrarzt ernannt.

1989

Der Zubau des FF-Hauses konnte heuer abgeschlossen werden. Kamerad Dill Johann erwirbt das Strahlenschutzabzeichen in Bronze und das Funkleistungsabzeichen in Bronze. Das Verdienstabzeichen III Klasse erhält HBM Brixner Franz.

1990

Es wurde heuer für das KRF ein hydraulischer Rettungssatz bestehend aus Spreitzer und Schere und Hydraulikaggregat angekauft, da die technischen Einsätze immer mehr werden. Um ein schnelleres Ausfahren bei Einsätzen mit den TLFA zu gewährleisten, wurde ein Kompressor angeschafft. Das Funkleistungsabzeichen in Silber erwirbt Kamerad Dill Johann.

1991

Bei der Mitgliederversammlung wird Maron Alfred zum Kommandanten wiedergewählt, Kommandantstellvertreter wird Binder Johann, Dorn Johann bleibt weiterhin Verwalter und Holzapfel Peter bleibt Schriftführer.

1992

Da heuer die Autobahn einer Generalsanierung in unserem Gemeindegebiet unterzogen wird, muss die Feuerwehr die Wasser-versorgung bei der Misch- und Aufbereitungsanlage in Sichelbach beim Kesselhof übernehmen. Es werden ca. 600 000 Liter Wasser transportiert. Weiters wird heuer die Außenfassade von der Fa. Hutterer aus Böheimkirchen saniert und neu gestrichen.

Kamerad Dill Johann erwirbt das Funkleistungsabzeichen in Gold.

1994

Heuer wird erstmals eine Übung gemeinsam mit der ÖBB abgehalten. Thema "Einsatz im Gleisbereich". Ebenfalls wird heuer die stille Alarmierung mittels Pager eingeführt. Es werden 25 Stück Pager Type Ascom Quattro Re829 angekauft.

1995

Heuer wird erstmals eine Unterabschnittsübung in Kirchstetten im Bahnhofbereich mit der ÖBB abgehalten in Verbindung mit gefährlichen Stoffen.

1996

Bei der Jahreshauptversammlung erfolgt ein Generationswechsel im FF Kommando. Kommandant wird Binder Johann, sein Stellvertreter Heiss Andreas, Verwalter wird Holzapfel Peter und Schriftführer wird Maron Alfred jun. Weiters wird ein gebrauchter VW Bus angekauft und zu einem Kommandofahrzeug umgebaut, da das KLF Ford Transit bereits 30 Jahre alt ist, und eine gebrauchte Schleppachse wird ebenfalls angekauft. Frau Maron Rosina stellt sich als Fahrzeugpatin zur Verfügung und Frau Anzenberger spendet der Feuerwehr zwei Fahnen.

Ehrenkommandant Maron Alfred und Ehrenverwalter Dorn Johann erhalten vom NÖ. Landesfeuerwehrverband das Verdienstabzeichen II Klasse.

1997

Es werden heuer 3 Atemschutzgeräte angekauft und der Dachboden wird auf einen Schulungsraum umgebaut. Das Feuerwehr-leistungsabzeichen in Gold erkämpfen heuer BI Heiss Andreas und BM Neuhold Stefan.

1998

Heuer wird im Rahmen des Gartenfestes auf Initiative der Feuerwehr für einen kranken Kirchstettener zu einer Knochenmarkspende aufgerufen welche eine sehr große Beteiligung der Bevölkerung von Kirchstetten und Umgebung zeigte. Weiters fand beim Gartenfest eine Motorradweihe statt welche von GR Pfarrer Rudolf Malzer durchgeführt wurde. Seit heuer gehört auch der tradionelle Silberhelm der Vergangenheit an, es wurden 25 Helme Typ Casco angekauft.

1999

Die heurigen Abschnittsbewerbe finden in Kirchstetten in Zusammenarbeit mit der FF Totzenbach am neu errichteten Bauhof statt. Die FF Kirchstetten tritt mit 3 Bewerbsgruppen an. Es konnte zweimal ein 2. Platz und einmal ein 4. Platz erreicht werden. Im Rahmen der Abschnittsbewerbe in Kirchstetten wurde auch der Bauhof der Gemeinde eröffnet, wo die Feuerwehr die Versorgung der Fest- und Ehrengäste übernahm. Die Bewerbsgruppe Kirchstetten I tritt auch beim Burgenländischen Landesleistungsbewerb an und erreicht in Bronze A den 7.Platz und in Silber A den 10.Platz. Beim Vergleichswettkampf der besten 8 Gruppen wird der 5. Platz erkämpft.Am 17.Oktober 1999 wird die Gemeinde Kirchstetten durch LH Erwin Pröll zur Marktgemeinde erhoben. Die Feuerwehr präsentiert sich mit einer Fotoausstellung und Geräten aus einst und jetzt.

2000

Erstmaliges Antreten einer Bewerbsgruppe zum Technischen Hilfeleistungsabzeichen in Bronze. 11 Männer können dieses Abzeichen mit Erfolg erkämpfen. Das Funkleistungsabzeichen erwerben heuer die Kameraden Stengl Thomas, Österreicher Christian und Neuhold Ernst jun. Seit Jahren ist die Wettkampfgruppe Kirchstetten I bei Abschnitts-, Bezirks- und Landesbewerben immer im Spitzenfeld vertreten. Bei den Steirischen Landesleistungsbewerben wurde in Bronze A der 3. Platz und in Silber A der 1.Platz erreicht.

2001

Heuer wird die Feuerwehrjugend Kirchstetten mit 11 Buben und 3 Mädchen gegründet. Jugendführer sind LM Österreicher Christian und BM Neuhold Stefan.

2002

Erstes Antreten der 11 Bewerber zum Technischen Hilfeleistungsabzeichen in Silber mit Erfolg. Die Wettkampfgruppe Kirchstetten I erreicht bei den Landesbewerben in Melk in Bronze A den 48.Platz und in Silber A den 10.Platz. Die Feuerwehrjugend erreicht beim erstmaligen Antreten beim Abschnittslager in Raipoltenbach den 1. und den 2. Platz. Beim Bezirksbewerb in Wagram wird ein 3.Platz erreicht. Beim Gartenfest mit Weinschank wird heuer ein Steinheben veranstaltet. Weiters werden Schutzjacken angekauft und die Dienstbekleidung von grün auf blau abgeändert.

2003

Die Feuerwehr Kirchstetten ändert ihren Namen durch die Markterhebung auf "Freiwillige Feuerwehr Kirchstetten-Markt".

Die Wettkampfgruppe Kirchstetten I fährt zu den hessischen Landesbewerben in die BRD und belegt dort den 8.Platz in Bronze. Kamerad Simperl Leopold absolviert das Funkleistungsabzeichen. Im Jahr 2003 wurde das FF-Haus einer Innenrenovierung unterzogen und die Tore saniert.

2004

Die Kameraden BI Heiss Andreas, V Holzapfel Peter, VM Maron Alfred, OLM Neuhold Ernst, LM Köstler Christian, LM Österreicher Christian, LM Teufner Werner, LM Dienstl Christian, LM Neuhold Roland, OFM Mündl Andreas und OFM Neuhold Ernst konnten heuer das Technische Hilfeleistungsabzeichen in Gold erkämpfen, welches vom Bewerterteam der Stadtfeuerwehr St.Pölten fehlerfrei abgenommen wurde.Im Abschnitt Neulengbach ist somit die Freiwillige Feuerwehr Kirchstetten-Markt die erste Feuerwehr, die dieses Abzeichen in Gold besitzt. Weiters wurde von FM Lackner Johannes und FM Paul Patrick das NÖ. Funkleistungsabzeichen in der Landesfeuerwehrschule in Tulln erworben.Im September wurde bei schönstem Wetter „125 Jahre Freiwillige Feuerwehr Kirchstetten-Markt“ gefeiert. Kommandant Binder konnte zu diesem Jubiläum sehr viele Ehren- und Festgäste begrüßen. Die Feldmesse zelebrierte GR Rudolf Malzer, danach segnete er die Festfahne welche von unserer Fahnenpatin Frau Maria Anzenberger gespendet wurde.OBI Johann Binder, V Peter Holzapfel und OLM Ernst Neuhold erhielten das Verdienstabzeichen III Klasse des NÖ. Landesfeuer-wehrverbandes für besonderes Engagement und Verdienste im Feuerwehrdienst. Dem Gastwirtehepaar Franz und Ludmilla Biber wurde für die jahrelange Unterstützung bei den Feuerwehrheurigen die Florianiplankette in Bronze überreicht, ebenso erhielt Frau Maria Anzenberger die Florianiplankette in Bronze für ihre langjährige Tätigkeit als Fahnenpatin und Feuerwehrmutter. Für die 125 Jahrfeier wurde die Fahrzeughalle im FF-Haus neu ausgemalt und die Einfahrtstore saniert und neu gestrichen.Damit in Zukunft alle aktiven Feuerwehrmitglieder alarmiert werden können wurde neben der Alarmierung über Pager und Sirene jetzt auch die Alarmierung mit SMS über das Handy eingerichtet.Leider mussten wir heuer auch einer traurigen Pflicht nachkommen. So geleiteten wir im Sommer unseren längstdienenden Feuerwehrkameraden Herrn ELM Johann Dorn sen. zur letzten Ruhestätte. ELM Johann Dorn war 76 Jahre im Dienste der Feuerwehr tätig.

2005

Da unser altes KRFA-B der Marke Ford Transit bereits 20 Jahre alt wurde und den technischen Anforderungen der heutigen Zeit nicht mehr entsprach, entschloss sich das Kommando der Feuerwehr und die Mitgliederversammlung ein neues Fahrzeug nach den modernsten Stand der Technik anzuschaffen. So wurde nach langen Überlegungen und Besichtigungen ein KRFA-B der Type Mercedes Sprinter 416 CDI/4x4 mit 156 PS bei der Fa. Rosenbauer in Neidling angekauft.Zur Ausrüstung des Autos zählen ein 13,5KV Not-stromaggregat, ein Weber Hydraulikaggregat mit Schere und Spreitzer und einem Hydraulikzylinder, ein pneumatischer Lichtmasten mit 4mal 500 Watt Scheinwerfern und 3 Atemschutzgeräte.Zum Technischen Hilfeleistungsabzeichen in Bronze traten heuer 21 Kameraden an, welche das Abzeichen mit einer fehlerfreien Abnahme schafften.Leider mussten wir auch von einem Kameraden Abschied nehmen, so begleitete die Wehr ihren Kameraden EHBM Fanz Brixner zu letzten Ruhestätte.

2006

OBI Binder Johann feiert seinen 40. Geburtstag.PFM Kathrin Maron wird als erste Feuerwehrfrau von der Feuerwehrjugend in den Aktivstand überstellt.Das neue KRF-A Mercedes Sprinter wird von GR Pfarrer Rudolf Malzer geweiht. Die Patenschaft übernimmt die Gattin unseres Ehrenverwalters, Frau Rosa Dorn.Die Feuerwehrjugend erreicht bei den Abschnittsbewerben in Innermanzing in Bronze und Silber jeweils den 1. Platz.

2007

OBI Johann Binder legt nach 11jähriger Dienstzeit seine Funktion als Kommandant zurück, neuer Kommandant wird BM Stefan Neuhold. Die Verwaltung in der Feuerwehr wird auf das Computerprogramm F-Disk umgestellt.Die Freiwillige Feuerwehr Kirchstetten-Markt konnte heuer einen gebrauchten VW-Bus als Mannschaftstranportfahrzeug (MTF) in Dienst stellen, da die Anzahl der Jugend-feuerwehrmitglieder im steigen ist und auch die Wettkampfgruppe immer ein Fahrzeug für diverse Wettkämpfe braucht und daher akuter Platzmangel in den Fahrzeugen herrschte. Dieses Fahrzeug wurde in Eigenregie und mit geringem finanziellen Aufwand als Einsatzfahrzeug umgerüstet.Die Einweihung des MTF fand anlässlich der Florianifeier am 29.04.2007 beim FF-Haus statt. Herzlichen Dank an die Gattin unseres Bürgermeisters Frau Christine Dill welche gerne die Patenschaft für dieses Fahrzeug übernahm. Die Wettkampfgruppe Kirchstetten-Markt I qualifiziert sich für die Bundesfeuerwehrleistungsbewerbe in Wien 2008 in Klasse Silber A. Die Feuerwehrjugend erreicht bei den Abschnittsbewerben in Unter-Oberndorf in Bronze und Silber jeweils den 1. Platz V. Holzapfel Peter feiert seinen 40. Geburtstag. EBI Köstler verstirbt und wird zu Grabe getragen. Momentaner Mitgliederstand 52 Aktive, 8 Reservisten und 18 FJ-Mitglieder (gesamt 78 Mitglieder).

2008

Peter Holzapfel legt nach 12 Jahren als Verwalter und 9 Jahren als Verwaltungsmeister seine Funktion zurück. Lackner Johannes übernimmt das Amt des scheidenden Verwalters Peter Holzapfel. Peter Holzapfel wird einstimmig zum Ehrenverwalter ernannt. 2008 werden erstmals über 10.600 Arbeitsstunden geleistet .Seit 1. Juli 2008 wird das Einsatzgebiet der Feuerwehr Kirchstetten -Markt erweitert. Das Einsatzgebiet umfasst jetzt auch die Westautobahn A1 von Altlengbach bis Böheimkirchen für Brandeinsätze und Technische Einsätze mit Menschenrettung. Der erste Einsatz erfolgt am 3. September 2008 um 17:17 Uhr mit dem Einsatzbefehl "Verkehrsunfall auf A1 in Richtung Wien auf Kilometer 43 mit eingeklemmter Person". LM Stengl Thomas wird Bezirksausbildner im Funkwesen in St.Pölten. Die Wettkampfgruppe Kirchstetten-Markt I qualifiziert sich dieses Jahr zum ersten Mal zu den Bundes-feuerwehrleistungsbewerben in Silber am 13. - 14. September 2008 im Ernst Happel Stadion in Wien. Für den Bewerb in Silber qualifizierten sich insgesamt rund 150 Gruppen, wobei die Wettkampfgruppe der FF Kirchstetten- Markt den hervorragenden 23. Platz erreicht. Am 14. September 2008 findet die Siegerehrung und eine Parade aller angetretenen Wettkampfgruppen am Ring und am Rathausplatz in Wien statt, wo auch unser Bundespräsident Heinz Fischer anwesend ist. Die Bewerbsgruppe wird am Sonntag Nachmittag in Kirchstetten von der Trachtenmusik Kirchstetten und Herrn Bürgermeister Johann Dill mit einer Abordnung der Gemeinderäte empfangen, zu ihrem Erfolg gratuliert und mit der Glastrophäe der Marktgemeinde Kirchstetten ausgezeichnet.

 

Die Feuerwehrjugend erreicht bei den Abschnittsbewerben in Ollersbach in Bronze und Silber jeweils den 1. Platz.

Beim Kartenvorverkauf zum FF-Ball 2009 wird erstmals ein Jahresbericht an die Bevölkerung verteilt, welcher von FM Kathrin Maron organisiert und gestaltet wurde.

2009

Heuer absolvierten insgesamt 25 Kameraden das THLA in Bronze und in Silber. Die Kameraden Heiss Andreas, Kainrath Herbert, Dienstl Robert, Mündl Andreas, Schüller Maximilian, Mandl Stefan und Maron Kathrin konnten mit Erfolg das NÖ. Funkleistungs-abzeichen in der Feuerwehrschule Tulln erkämpfen.

 

Die Feuerwehrjugend unter Jugendführer Österreicher Christian und Heiss Jürgen erreichten beim Landesjugendleistungsbewerb in Echsenbach den ausgezeichneten 18. Platz in Bronze und den 35. Platz in Silber und qualifizierten sich damit für den Junior-Fire-Cup 2010 in Langenlois. Aus Platzmangel wurde zum bestehenden Feuerwehrhaus an der südlichen Seite ein Zubau getätigt, welcher in Zukunft bei Festen die Grillhütte und Küche ersetzen soll.

2010

Heuer wurde der Zubau an der Südseite des FF - Hauses fertiggestellt und in Betrieb genommen. 2010 war ein Jahr der Hochwasser 2 mal Hochwasser in Kirchstetten. Die Kameraden Baumann Matthias, Grasberger Patrick, Heiss Andreas jun. und M`Sakni Khairi absolvierten das THLA in Bronze.Der Bezirksbewerb der Feuerwehrjugend wurde heuer in Kirchstetten abgehalten.

Die Feuerwehrjugend erreichte beim Junior Fire Cup in Langenlois den ausgezeichneten 10.Platz und qualifizierten sich für 2011 wieder zum Junior Fire Cup in St.Pölten. 2010 wurden auch Vorbereitungen getroffen zum Ankauf eines neuen TLFA 4000.

2011

Bei den Neuwahlen im Jänner wurde Heiss Andreas zum Kommandanten gewählt. Kommandantstellvertreter wurde Holzapfel Peter. Verwalter bleibt weiterhin Lackner Johannes und Schriftführer bleibt Maron Alfred.

Die größeren Einsätze 2011 in Kirchstetten: 05. August 2011 Schadstoffeinsatz im Bereich Fa. FMW und ÖBB (Austritt von Hydrauliköl), Einsätze auf der Westautobahn A1.Die Kameraden OLM Österreicher Christian und LM Dienstl Christian erwerben das FLA in Gold.

 

Es wird ein neues TLFA 4000 Type MAN TGM 18.340 4x4 mit langen Radstand bei FA. MAN (Fahrgestell) und Fa. Rosenbauer (Aufbau) bestellt. Auslieferung erfolgt Frühjahr 2012, Kosten ca. 350.000 Euro. Die Feuerwehrjugend tritt zum zweiten mal am Junior -Firecup in St.Pölten an und erreicht den 17. Platz. Das Verdienstabzeichen 3. Klasse in Bronze vom NÖ. Landesfeuerwehrverband erhalten HBI Heiss Andreas, OLM Österreicher Christian und V Maron Alfred. Das Ausbilderverdienstabzeichen in Bronze erhält LM Stengl Thomas. Die FJ Kirchstetten feiert heuer ihr 10 jähriges Bestandsjubiläum. Momentaner Mitgliederstand: 60 Aktive, 12 FJ-Mitglieder und 9 Reservisten.

2012

Im heurigen Jahr werden 10.233 Arbeitsstunden für die Ortsbevölkerung und für die Mitmenschen geleistet. Größere Einsätze: 6 Einsätze auf Westautobahn A1; 20.03.2012 Großbrand eines Bauernhofes in Böheimkirchen (Stockhof - Fam. Hofbauer); 30.03.2012 Garagenbrand in Aschberg ( Fam.Paukner); 06.11.2012 Brand eines Seminarzentrums in Sichelbach (Mühle). Das THLA in Bronze absolvierten heuer 5 Kameraden, in Silber traten 4 Kameraden an und in Gold traten 10 Kameraden mit Erfolg an.

Das FLA in Gold oder auch die Feuerwehrmatura genannt konnten heuer die Kameraden Mündl Andreas und Mandl Stefan mit Erfolg erkämpfen.

Der Container der Feuerwehrjugend wird general saniert.

Veranstaltungen:

22.04.2012

Beim Dorffest des Bauernbundes Kirchstetten überreichte die Bauernbund - Ortsgruppe Kirchstetten der Feuerwehr eine großzügige Geldspende von 10.000.- Euro für den Tankwagenankauf.

Die Feuerwehr Kirchstetten-Markt unterstützt den Werbespot mit dem Skistar und Olympiasieger Hermann Maier.

20.07.-22.07.2012

Gartenfest mit Weinschank Freitag 20.07. 2012 große Bundesheerangelobung mit 511 Rekruten des Panzerstabsbataillons 3, des Jägerbatallions 12 und des Pionierbatallions 3 unter den Marschmusikklängen der Gardemusik Wien.

Sonntag 22.07.2012

Feldmesse mit Einsegnung des neuen TLFA 4000. Als Fahrzeugpatin für das TLFA 4000 stellte sich Frau Spangl Elisabeth zur Verfügung. Als Gäste konnten wir auch eine Abordnung der FF St.Thomas aus Oberösterreich begrüssen, welche unser altes TLFA 4000 ankauften.

Überreichung der Florianiplankette an Fahrzeugpatin Emilie Kainrath und an die Familie Eret Curt und Judith.

Das alte TLFA 4000 Steyr 791 wurde an die FF St. Thomas in Oberösterreich verkauft und übergeben.

Am 23. 09.2012 wurde beim Erntedankfest des Bauernbundes ein gebrauchter VW Bus T5 als MTF von Herrn Pfarrer Pfeiffer gesegnet und in Dienst gestellt, da unser altes KDO Fahrzeug aus Altersgründen ausschied. Für das MTF stellte sich Frau Maron Margarete als Fahrzeugpatin zur Verfügung.

Unsere Fahnenpatin Frau Maria Anzenberger spendete der Feuerwehr eine neue NÖ Fahne beim Erntedankfest.

Kamerad Johann Dorn mit seiner Gattin und Fahrzeugpatin Rosa Dorn feiern die goldene Hochzeit. Zu Grabe tragen mussten wir heuer unseren Kameraden ELM Österreicher Franz.

2013

Johannes Lackner legte nach 5 Jahren seine Tätigkeit als Leiter des Verwaltungsdienstes zurück. Sein Nachfolger wurde Österreicher Christian. Herbert Kainrath und Stolzlederer Franz wurde vom NÖ. Landesfeuerwehrverband das Verdienstabzeichen 3. Klasse in Bronze am Abschnittsfeuerwehrtag verliehen. Kamerad Heiss Jürgen stellte sich den Bedingungen zum Funkleistungsabzeichen (FuLA) in Gold und erwarb dieses mit guter Punkteanzahl.

Bei der Wahl zum NÖ. Landesfeuewehrkommandant wird der Kommandant der FF St.Pölten- Stadt Bezirksfeuerwehrkommandant Dietmar Fahrafellner mit hoher Stimmenanzahl in dieser Funktion gewählt. Eine Abordnung der Feuerwehr Kirchstetten-Markt war beim Empfang des neugewählten Landesfeuerwehrkommandanten in der Bezirksalarmzentrale in St.Pölten anwesend.

Die heurige Unterabschnittsübung des Abschnittes West fand in Kirchstetten bei der Betriebsauffahrt auf die Autobahn statt.

Zur Ausbildungsprüfung zum Atemschutzleistungsabzeichen in Bronze traten heuer zum ersten Mal 5 Gruppen unserer Feuerwehr mit 17 Wettkämpfern an. Sie erwarben diese Abzeichen mit Erfolg.

Im Herbst wurde heuer unser Wanderverein bei der Abhaltung des tradtionellen Familienwandertages tatkräftig von der Freiwilligen Feuerwehr Kirchstetten-Markt unterstützt und mit gutem Erfolg durchgezogen.

Heuer mussten wir unseren ELM Hauke Josef kurz vor seinem 90. Geburtstag zur letzten Ruhestätte geleiten.

Die Gründer 1879  
   

Hahn Michael

Bauer am Sommerhof (Jg.1854) 

Wilthoner Anton

Gastwirt in Sichelbach (Jg.1854)

Kreitner Karl

Gastwirt in Kirchstetten (Jg.1862)
Maier Johann  Bauer in Sichelbach (Jg.1859)
Mündl Josef Zimmermann in Kirchstetten (Jg.1855)
Felbinger Michael Bauer in Sichelbach
Brixner Alois Bauer in Aschberg (Jg.1856)
Kübl Franz Schuhmacher in Kirchstetten (Jg.1842)
Wilthoner Isidor Bauer in Sichelbach (Jg.1860)
Brachmann Johann Bauer in Kirchstetten (Jg.1860)
Summerer Ferdinand Bauer in Sichelbach (Jg.1865)
Die Kommandanten  
   
Hahn Michael 1879 - 1885
Kübl Franz 1885 - 1891
Mündl Josef 1891 - 1893
Hahn Michael 1893 - 1896
Mündl Josef 1897 - 1904
Mayer Anton 1904 - 1920
Gruber Franz 1920 - 1939
Prammer Franz 1939 - 1942
Mündl Ferdinand 1942 - 1953
Enzinger Josef 1953 - 1967
Beer Johann 1968 - 1970
Heiss Hermann 1971 - 1978
Enzinger Josef 1979 - 1981
Maron Alfred 1981 - 1996
Binder Johann 1996 - 2007
Neuhold Stefan 2007 - 2011
Heiss Andreas 2011 -
Angeschaffte Geräte  
   
Kastenspritze 1879
Saug- und Handdruckspritze 1891
Hydrophor Rohr 1905
Rosenbauer Aggregat 1935
Rosenbauer Aggregat 1947
Dodge Geländewagen 1949
Kernreuther Pumpe 1950
VW 750 Automatik Aggregat 1960 Patin Elfriede Enzinger
KLF Ford Transit 1968 Patin Leopoldine Steigberger
TLF 2000 Steyr 480 1979 Patin Erna Heiss
KRF-B Ford Transit 1985 Patin Emilie Kainrath
TLFA 4000 Steyr 791 1986 Patin Renate Chahrour
KDO VW Bus 1996 Patin Rosina Maron
Schleppachse 1996
KRFA-B Mercedes Sprinter 2005 Patin Rosa Dorn
MTF VW Bus T4 2006 Patin Christine Dill
TLFA 4000 MAN TGM 18 340 2012 Patin Elisabeth Spangl
MTF VW Bus T5 2012 Patin Margarete Maron